Menü

P-Seminar-Praesentationsabend201Das Licht geht aus und der Scheinwerfer richtet sich auf die drei Moderatoren des Abends. Auf diesen Tag hatten sie gewartet. „Heute zum krönenden Abschluss unserer P-Seminare werden wir sie euch vorstellen“. Sieben Lehrer und 85 Schülerinnen und Schüler der zwölften Klasse des Jakob-Fugger-Gymnasiums arbeiteten zwei Jahre an verschiedenen Projekten. Während einige sich mit Kreativität und Kunst beschäftigten, setzten sich andere für Hilfsbedürftige ein, versuchten den CAE-Test (Cambridge Advanced Englisch) zu bestehen, Slammen zu lernen, eine antike Stadtführung zu entwerfen oder Schulveranstaltungen zu catern.

Das P-Seminar von Frau Meschede mit dem Thema „Theater – Bereiche der Inszenierung“ beschäftigte sich mit dem Buch 'Tschick' von Wolfgang Herrndorf. In mehreren Arbeitsgruppen entwarfen sie, unterstützt durch die Theaterpädagogin der Städtischen Bühnen Augsburg, Nicoletta Kindermann, Flyer, eine imaginäre Einladung zu einer Theateraufführung des Stückes und kreierten ein Bühnenbild dazu. Dieses sollte aus drei überdimensionalen Würfeln bestehen, auf welchen die Ausgangsorte, eine Landkarte und Bilder zu sehen waren. Eine weitere Arbeitsgruppe zeichnete eigene Bilder, um die Schlüsselszenen des Stückes graphisch zu veranschaulichen.

Unter der Leitung von Frau Hofmann wurde das Thema „Armut in Augsburg“ bearbeitet. Dieses P-Seminar realisierte mehrere verschiedene Projekte in Zusammenarbeit mit der St. Gregor Kinder- und Jugendhilfe, der Augsburger Tafel e.V. und zu guter Letzt mit der SKM Augsburg auf die Beine. Die Schülerinnen und Schüler kauften Geschenke für die Kinder, sammelten Spenden, beteiligten sich an einem Flohmarkt und standen den Betreuern tatkräftig zur Seite. Diese bedankten sich abschließend überschwänglich bei den fleißigen und höchst zuverlässigen Helfern.


Herr Stahl („Augusta Vindelicorum – Römisches Augsburg“) erteilte seinen Schülern den Auftrag einen Reiseführer und eine Führung durchs römische Augsburg zu erstellen. Dies war zunächst keine leichte Aufgabe, doch nahm sie Schritt für Schritt Gestalt an. Nachdem das Seminar die beiden geschichtsträchtigen Städte Trier und Regensburg besucht und sich intensiv mit der einschlägigen historischen Literatur beschäftigt hatte, wurde das Produkt jedoch greifbar. Mit den Firmen Klaus GmbH & Co. KG und it2 GmbH und dem italienischen Restaurant Cisa sowie dem Römischen Museum wurden Sponsoren gewonnen und so konnte der Druck des Reiseführers in Auftrag gegeben werden, den man am Abend der Vorstellung erwerben konnte. Begleitet von einem Fernsehteam von Augsburg TV testeten die Seminarteilnehmer auch gleich ihre vorbereitete Stadtführung mit einer siebten Klasse unserer Schule aus. Die Arbeit brachte ihnen den Stolz ihres Leiters und das Lob der Klasse ein, die die Führung genießen durfte. Hier finden Sie den Beitrag von Augsburg-TV über die  Stadtführung „Augusta Vindelicorum – Römisches Augsburg“.

Das Seminar „Internationale Küche“ von Frau Tyroller machte es sich zur Aufgabe, bei einigen Schulveranstaltungen das Catering zu übernehmen. Dafür besuchten die die Berufsschule in Neusäß, holten sich Inspirationen von verschiedenen Seiten und probierten immer wieder Neues aus. Da leider unsere Schule über keine geeignete Küche verfügt, mussten die Teilnehmer die Speisen zuhause vorbereiten. Geplant war eigentlich auch der Entwurf eines eigenen Kochbuches, doch aufgrund des Küchenproblemes und des Fehlens möglicher Sponsoren konnte dieses Projekt nicht weiter verfolgt werden. Das Buffet des Abends hatten sie ebenfalls vorbereitet und versorgten so die hungrigen Zuhörer in der Pause mit Spezialitäten aus dem eigenen Haus.

Slammen? Ja, slammen! Die Mitglieder des P-Seminares „Poetry Slam“ von Frau Keri slammten um die Wette. Um genau zu sein, veranstalteten sie sogar dank der großen Vorab-Unterstützung durch den erfahrenen Projektmanager und IT-Experten Alfons Demmler, der den Kollegiaten in einem intensiven Projekt-Management-Workshop beibrachte, wie man erfolgreich ein Projekt organisiert und welche Werkzeuge man zur Umsetzung braucht,einen Poetry Slam Abend. Mehrere Kandidaten und Tanzgruppen begeisterten die Zuschauer und versuchten sie für sich bzw. einen guten Zweck zu gewinnen. Der Gewinner des Abends, Benjamin Sassonko, gab seinen Vortrag am P-Seminar-Abend sogar erneut live zum Besten und erntete dafür großen Applaus. Die insgesamt 508 € Spenden, die bei dem Slam-Abend im Dezember eingenommen worden waren, gingen ebenfalls an die St. Gregor Kinder- und Jugendhilfe.


Unter dem Titel „Moving out, learning home!“, bereitete Herr Uhl die Schüler seines Seminars auf die CAE Prüfung vor. Zusammen übten sie ein Jahr lang an Beispielaufgaben. Der CAE besteht aus fünf Teilprüfungen: Reading, Writing, Englisch in Use, Listening und Speaking. Die ersten vier Aufgaben finden an einem Tag statt, während der Speaking-Test an einem anderen Tag geprüft wird. Dieses Zertifikat ist international anerkannt und wichtig, wenn man z.B. an einer englischen Universität studieren will. Die Schüler erklärten, dass der Test nicht leicht war. Trotzdem haben, dank intensiver Vorbereitung, letztendlich alle Teilnehmer den Test bestanden.

Als Letztes stellte die Gruppe von Herrn Högl ihr Seminar („Kunst, Architektur und Design in Augsburg und Umgebung“) vor. Sie hatten sich mit dem Bühnenbild der Aufführung von „Faust I“ der Theatergruppe beschäftigt, unterschiedliche Requisiten gebaut und sich außerdem mit der Gestaltung des Verteilerhäuschens vor der Schule auseinander gesetzt. Für das Bühnenbild nahmen sie Fotos in verschiedenen Teilen Augsburgs auf und verarbeiteten diese schließlich zu schwarz-weiß Bilder mit bunten, zur Stimmung der Szene passenden, Farbelementen und Textauszügen. Auch für die Gestaltung des Verteilerhäuschens in der Kriemhildenstraße stellen sie ihre Kreativität unter Beweis. Die Schüler holten eine Genehmigung ein, informierten sich bei einer Gruppe professioneller Graffiti-Sprayer ("Die Bunten") und arbeiteten mehrere Konzepte aus. So steht der Verwirklichung dieser in der Zukunft nichts mehr im Wege.

Alles in Allem war es ein sehr gelungener Abend und alle konnten erleichtert nach Hause gehen. So unterschiedlich die Seminare doch waren, eines hatten sie alle gemeinsam: jeder einzelne der Schülerinnen und Schüler hatte sein Können eingebracht und zum Erfolg des Teams beigetragen. Sie alle hatten großartige Arbeit geleistet.

Weitere Bilder von Melanie Keller (Q 11) sind in der Bildergalerie zu finden.

P-Seminar-Praesentationsabend268

Zum Seitenanfang