Menü

P-Seminarbrse_HP_klAm 14. März 2012 wurden ausgewählte P-Seminare in Schwaben von Hubert Lepperdinger (Ministerialbeauftragter für die schwäbischen Gymnasien) im Namen von Hermann  Köhler (Bildungsreferent der Stadt Augsburg) in die IHK eingeladen um diese dort im Rahmen einer Messe vorzustellen. Unter der Leitung von Günter Manhardt berichteten Schüler und Lehrkräfte von fünf Seminaren ausführlich dem Plenum von ihren Ideen und Erfahrungen aus dem P-Seminar-Alltag. Im Rahmen der Neugestaltung des G8 belegen Schülerinnen und Schüler der 11. und 12. Jahrgangsstufe unter anderem ein Projekt-Seminar. Die vielfältigen Ideen und die Bandbreite der Projektthemen erstrecken sich von Unternehmensgründungen, sportlichen Aktivitäten, Erfindungen bis hin zur Einrichtung eines Energiepfades.

Das Jakob-Fugger-Gymnasium war gleich mit zwei P-Seminaren vertreten. So plant eine Gruppe aus der Q11 eine Transalp mit dem MTB, während Jörg Haas mit seiner Q12 bereits auf ein abgeschlossenes Seminar (JFG-Energiepfad) zurückblicken kann. Den Projektteilnehmern wurde in der IHK ein Stellplatz mit Tisch zur Verfügung gestellt und sie konnten so ihrer Kreativität freien Lauf lassen, ihr Projekt den interessierten Besuchern aus Industrie, Handwerk und Bildung zu präsentieren. Dabei gestaltete die Transalp-Gruppe einen Stand mit Streckenprofil und Sportaurüstungen, die dafür notwendig sind. Mit freundlicher Unterstützung des Radsportladens von Jürgen Dorn zeigten sie Radbekleidung, Protektoren und Fahrradhelme sowie ein Mountainbike, das für so eine Transalp geeignet ist. Die Schüler des Energiepfades zeigten Plakate, einen kleinen Videofilm, der die Entstehung des Pfades dokumentiert, und verteilten Werbeflyer.

P-Seminarbrse_Rundgang_HP_klZiel dieser Messe ist zum einen der Informationsaustausch unter den Schulen bzw. Schülern und Lehrern, aber auch die Möglichkeit der Unternehmer, die mit P-Seminaren zusammenarbeiten, ihre Erfahrungen anderen Unternehmen, bzw. den Vertretern des Ministeriums mitzuteilen.

Das P-Seminar ist aber nicht nur Unterricht, der den Schülern praktische Möglichkeiten bietet, sondern sie werden auch über eineinhalb Jahre hinweg bei ihrer Studien- und Berufsorientierung begleitet. Dabei erarbeiten sie sich umfangreiche Informationen zu Studiengängen und Berufsfeldern.

Zusammenfassend kann auf alle Fälle berichtet werden, dass diese erste P-Seminar Börse ein sehr interessante Veranstaltung war, die für die Zukunft noch viele Möglichkeiten offen läßt, wie die Zusammenarbeit zwischen Schule und Unternehmen verbessert werden kann. Wir sind gespannt, welche zukünftigen Projekte Lehrer und auch Unternehmen planen, um den Schülern eine möglichst interessante Ausbildung im Rahmen des G8 zu bieten.

Zum Seitenanfang