Menü

logo-badw_lrzWir waren die Glücklichen und haben durch Vorschlag unserer Schule ein Stipendium erhalten. Dieses beinhaltete eine Führung durch das Bayerische Zentrum für Angewande Energieforschung (ZAE) extern und durch das Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) extern in Garching. Außerdem enthielt es die Teilnahme an dem Symposium der Bayerischen Akademie der Wissenschaften (BAdW) extern zum Thema „Zukunftsperspektiven der Energieversorgung" extern.

Am Donnerstag, den 12. Mai fuhren wir gemeinsam mit anderen Teilnehmern aus der Umgebung mit der Bahn nach München (Wir erkannten die anderen an einem aufgeschlagenen Physikbuch Wink). Nachdem wir unser Quartier bezogen hatten, gab es ein gemeinsames Abendessen aller Stipendiaten.

Am nächsten Tag durften wir uns einen Einführungsvortrag über Plasmaphysik, im speziellen über Kernfusion, anhören und daraufhin auch das Besucherzentrum des IPP anschauen. Das Highlight war ein echter Kernfusionsreaktor (ASDEX Upgrade extern, einer der größten weltweit), an welchem das Institut schon seit über 20 Jahren forscht und immer wieder Verbesserungen umsetzt. Die Anlage verbraucht zwar noch mehr Strom als sie erzeugt (Beim Einschalten hätte ganz München für ca. 10 Sekunden keinen Strom mehr, wenn nicht ein riesiger Generator zugeschaltet werden würde). Aber in den nächsten Jahren soll in Frankreich die größte energieerzeugende Fusionsanlage gebaut werden, wobei entscheidende Forschungsergebnisse aus Garching zum Bau beitragen.

Die nächste Station war das ZAE, welches sich mit Erneuerbaren Energien, Energieeffizienz und Materialien beschäftigt. Die Führung reichte von neuen Klimaanlagen über Solarthermieanlagen bis hin zu einem neuartigen Geschirrspüler, welcher durch Verwendung von einem Mineral als Wärmespeicher ca. 20 % weniger Energie verbraucht.

Anschließend besuchten wir das öffentliche Symposium in der Residenz in München. Wir bekamen Vorträge über „Energiezukunft 2050", „Dezentrale und erneuerbare Stromerzeugung", „Elektromobilität – ist das die Zukunft?" und „Elektrische Energie – Ursache oder Lösung des Klimaproblems?" präsentiert. Alle Themen wurden mit fachlichen Zusatzinformationen der Vortragenden (Mitglieder der BAdW, Professoren der TUM extern und Prof. Dr. Harald Lesch extern) diskutiert.

Das Symposium war eine Möglichkeit für uns, die wichtigen Herausforderungen der Energienutzung und –herstellung aus verschiedenen Perspektiven zu begutachten und zu erfahren, was die Energieforscher in Zukunft erwartet.

Zum Seitenanfang