Menü

siemens_hv2013Am Mittwoch, den 23.01.2013, hatten die Schüler der Klasse 10b und einige Schüler der Q11 die Möglichkeit die diesjährige Hauptversammlung der Siemens AG in der Olympiahalle in München zu besuchen. Bei strahlendem Sonnenschein und eisigen Temperaturen fuhr die Gruppe zusammen mit Frau Felber im Bus nach München. Für die Schüler wurde der Besuch der Aktionärsversammlung ergänzt durch eine Führung durch die verschiedenen Sparten des Unternehmens.

Als alle Schüler die aufwändigen Sicherheitskontrollen im Eingangsbereich der Olympiahalle durchlaufen hatten, verfolgten wir als Erstes auf den Rängen der Tribüne die Eröffnungsreden des Aufsichtsratsvorsitzenden, Herrn Dr. Gerhard Cromme, und des Vorstandsvorsitzenden, Peter Löscher, in denen ausführlich von den Erfolgen der Siemens AG im Jahr 2012 berichtet wurde.

Siemens_HV_Olypmiahalle_kl

Etwa eine halbe Stunde später erwartete uns Herr Volker Joksch, ein Siemens-Mitarbeiter, der für die interne und externe Kommunikation bei Siemens zuständig ist. Von ihm erhielten wir eine Führung durch die Olympiahalle, bei der wir an vielen verschiedenen Stationen im äußeren Bereich der Olympiahalle interessante Informationen über das Unternehmen bekamen. Eine erste Station dokumentierte die Geschichte des Siemens AG. Wir erfuhren, dass mit der Gründung der „Telegraphen-Bauanstalt von Siemens u. Halske" 1847 in Berlin durch Werner von Siemens die Geschichte des Unternehmens begann. Ein Mitarbeiter erklärte uns zudem an einem Modell das von Werner von Siemens 1866 entdeckte und 1867 patentierte dynamoelektrische Prinzip, mit dem erstmals größere Mengen elektrischer Energie erzeugt werden konnten. Zur Vertiefung dieser Informationen im Geschichtsunterricht erhielten wir einen Flyer mit einem Hinweis auf die Internetseite: www.siemens.com/geschichte

An einer zweiten Station wurden uns einige Fakten über die 1970 erbaute Olympiahalle näher gebracht. Dabei hat uns vor allem die große Kapazität an Sitzplätzen erstaunt. In diesem Zusammenhang erzählte uns ein weiterer Mitarbeiter auch von dem aufwändigen Sicherheitskonzept, das mit einer solchen Großveranstaltung verbunden ist.

siemens_hv_weltraumIm weiteren Verlauf erläuterte uns Herr Joksch die verschiedenen Sparten, in denen Siemens heute aktiv ist wie Energie, Medizin, Industrie und Infrastruktur/Städte. Jede dieser Sparten wurde wiederum im Rahmen der Veranstaltung in Form einer kleinen Ausstellung mit zahlreichen Anschauungsmaterialien und Versuchsstationen präsentiert. So wurde uns ein von Siemens entwickeltes Softwaresystem vorgestellt, mit welchem beispielsweise der ausgestellte Formel 1 Rennwagen und ein ebenfalls zu sehendes Raumfahrzeug entworfen worden waren. Anschließend lernten wir mit dem Blick auf den größten laufenden Windradflügel noch die Bereiche Energie und mit der Beschreibung eines drahtlosen Ultraschallgeräts die Aktivitäten von Siemens im Bereich der Medizin kennen.

Am Ende unserer Führung brachte Herr Joksch uns in das Herz der Olympiahalle, damit wir einen Einblick hinter die Kulissen bekommen. Dort erklärte er uns vor den bereits vorbereiteten ca. 30 Wahlurnen, wie die Wahlen der Vorstandsmitglieder ablaufen und zeigte uns das Team, welches die Antworten auf die Fragen der Aktionäre vorbereitet. Als wir Herrn Joksch fragten, welche Ausbildung er habe, erzählte er uns, dass er Philosophie und Journalismus studiert habe und sich auf diesem Weg im Bereich Kommunikation bei Siemens etablieren konnte. Wir fanden es sehr interessant, dass es in einem so großen Unternehmen so viele unterschiedliche Tätigkeitsfelder gibt.

Im Anschluss an die Führung konnten wir uns an dem kostenlosen und reichhaltigen Büffet ausreichend stärken, was uns sehr beeindruckte. Danach hatten wir nochmals die Gelegenheit, entweder über die großen Bildschirme, die überall in der Halle und in ihren Nebenräumen angebracht waren, oder live auf den Tribünenrängen selbst die Hauptversammlung zu verfolgen. Dort hatten mittlerweile die Aktionäre die Möglichkeit, in zum Teil rhetorisch sehr gekonnt gestalteten Reden ihre Fragen und Kommentare zur Geschäftspolitik von Siemens vorzutragen. Überrascht hat uns dabei der oft sehr direkte Ton, mit dem Kritik formuliert wurde.

Gestärkt für die Rückfahrt sammelten wir uns am Nachmittag wieder beim Eingang und machten uns auf den Weg zum Bus, um mit zahlreichen neuen Eindrücken wieder zurück nach Augsburg zu fahren. Dabei waren sich alle einig, dass es sich um eine wirklich gelungene Veranstaltung handelte, bei der wir mal für einen Tag einen ganz neuen, den meisten von uns unbekannten Bereich kennenlernen durften.

Herzlichen Dank der Siemens AG und unserem Ansprechpartner Herrn Schreck für die Einladung und die Organisation.

Bilder: © 2013 Siemens-Pressebilder

siemens_hv

Zum Seitenanfang