Menü

Schüler des Jakob-Fugger-Gymnasiums erforschen alternative Energiequellen in Spanien

Während die große Politik über einen „Ausstieg aus dem Atomausstieg“ nachdenkt, machten sich Schülerinnen und Schüler der neunten und zehnten Klasse des Jakob-Fugger-Gymnasiums zusammen mit ihren Lehrern Claudia Böing, Jörg Haas und Stephanie Ruf auf den Weg nach Spanien, um dort jede Menge über den umweltschonenden Einsatz regenerativer Energien zu erfahren.

Ihre Partnerschule, das IES Isaac Peral in Torrejón de Ardoz nahe Madrid, hatte keine Mühen gescheut, im Rahmen ihres gemeinsamen Comenius-Projektes 2008/2010: “Renewable energy: a future for our planet” ein abwechslungsreiches und äußerst informatives Besuchsprogramm auf die Beine zu stellen.

Gemeinsam mit den gastgebenden Schülern und Lehrern sowie einer Schülergruppe aus der italienischen Partnerschule aus Pavullo besuchten die Gäste aus Augsburg unter anderem ein Pump-Speicherwasserkraftwerk in Bolarque, das neben der Erzeugung von elektrischer Energie auch noch die Wasserversorgung der mehr als 200 km entfernten Provinz Murcia sicherstellt. Außerdem stand  ein Parabolrinnenkraftwerk neuester Bauart und der mit 104 Windrädern ausgestattete zweitgrößte Windpark Europas in Maranchon auf dem Programm. Besonders beeindruckt zeigte sich die Gruppe vom Versuchssolarkraftwerk in Puertollano, das mit konzentrierten Photovoltaikzellen führender Hersteller arbeitet, die auf riesigen Trackern dem Sonnenstand folgen und so den Wirkungsgrad um ca. 30% zu verbessern. Das theoretische Wissen um regenerative Energien wurde durch einen Besuch der Universidad Autonama de Madrid verfestigt, wo es vor allem um Katalysatoren für Brennstoffzellen und Treibstoffherstellung aus Biomasse ging. Neben dem umfangreichen Besuchsprogramm wurde auch in multinationalen Gruppen die bisherige Projektergebnisse präsentiert und an aktuellen Themen der erneuerbaren Energien gearbeitet.

Nach einem offiziellen Empfang im Rathaus von Torrejón de Ardoz ging es zum im Bau befindlichen Europapark, in dem berühmte Bauwerke europäischer Metropolen verkleinert nachgebaut werden. Vor dem schon fast fertigen Brandenburger Tor lud die 2. Bügermeisterin die Gruppe zur Eröffnung des Parkes im nächsten Frühjahr ein...

Auch der kulturelle Aspekt kam bei dem Besuch nicht zu kurz. Ausflüge unter anderem nach Toledo und Alcala de Henarez und eine Besichtigung des Madrider Prado hinterließen ebenfalls ihre Eindrücke bei den jungen Gästen aus Deutschland.

Alle gewonnenen Einblicke der Projektwoche in Spanien werden nun zu Hause ausgewertet und für eine abschließende Projektpräsentation, die bis Ende des Schuljahres fertig gestellt wird, aufbereitet.

Weitere Bilder finden Sie hier intern.gif!
Detaillierte Berichte finden Sie hier intern.gif!
Den Pressebericht zur Projektwoche finden Sie hier intern.gif!

Zum Seitenanfang