Menü

Nachdem wir am Montag (05.10.09) alle um circa 7 Uhr aufgestanden sind, haben wir uns um 8 an der spanischen Schule getroffen. Nachdem alle Teilnehmer erschienen sind (nur 30 min später :-)), haben wir mit per Bus zu unserem ersten Ausflugsziel aufgemacht, dem Wasserkraftwerk in Bolarque. Dort erhielten wir von der PR-Angestellten der Betreiberfima zunaechst einen Überblick über die aelteren Teile des Kraftwerkes, danach machten wir eine sit die verschiedensten Funktionen des Pump-/Speicherkraftwerkes im Kraftwerksverbund und die besondere Rolle des Kraftwerkes bei der Wasserversorgung einer mehr als 300 km entfernten Provinz Murcia.

Besondere Aufmerksamkeit lenkte sie Mitarbeiterin auch auf die Folgen der nun 10 Jahre andauernden Duerre in dieser Region. Alle Speicherseen sind hier nur noch zu 20% gefüllt, was natürlich auch Konsequenzen für die Elektrizitätsversorgung hat. Nach der sehr intressanten aber auch sehr langen (3 Stunden) Fuehrung durch das Kraftwerk und das Kraftwerksmuseum ging es mit unserem Bus weiter nach Maranchon, wo wir einen Windkraftpark besichtigten.

Mit 104 Windraedern ist dieser Windpark der zweitgroesten in Europa. Ein Mitarbeiterder Firma iberdrola extern.gif erklärte uns im Infozentrum zunächst den Aufbau und die Funktion eines Windkraftrades. Er ging dabei auch auf die Probleme für die Umwelt (Tierwelt) ein. Nach dieser kurzen, aber sehr informativen Einführung ging es hinaus in den imposanten Windpark. Bei Windstärken 3-4 Bft. konnten man die Kraft des Windes am erstaunlich leisen Surren des Getriebes/Generators hören. Eindrucksvoll war auch der Standort direkt unter den mit ca. 100 km/h rotierenden Flügelnspitzen...

Nach einer lustigen Heimfahrt ging es zurueck nach Torrejón de Ardoz, und unsere Freiziet begann...

Weitere Bilder finden Sie hier intern.gif!
Grüße aus Torréjon de Ardoz von der Comenius-Projektwoche (Teil III) intern.gif

Zum Seitenanfang