Menü

WP 20170519 10 41 17 ProAm 19.05.2017 sind wir, der BWL-Kurs des Jakob-Fugger-Gymnasiums, der Einladung zur diesjährigen Hauptversammlung der Dierig Holding AG gefolgt. Erst als wir gegen 10:45 Uhr das Gelände der IHK Schwaben erreichten, wurden uns die Dimensionen einer solchen Hauptversammlung bewusst. Zahlreiche Männer und Frauen im Business-Look füllten den Jakob-Fugger-Saal der IHK, in welchem die Hauptversammlung stattfand.

Bereits auf dem Weg zur Industrie- und Handelskammer war uns klar gewesen, dass es eine große Ehre für uns ist, die Inhalte des BWL-Unterrichts durch die Teilnahme an einer solchen Hauptversammlung in der Praxis zu vertiefen. Als wir schließlich den Saal betraten und auf den Stühlen hinter den Aktionären Platz nahmen, eröffnete der Vorsitzende des Aufsichtsrates, Dr. Hans-Peter Binder, die Versammlung. Nach einigen Formalitäten hinsichtlich des Stimmverfahrens, der Präsenz der Aktionäre und der rechtlichen Grundlagen einer Hauptversammlung begann Christian Dierig, Sprecher des Vorstandes der Dierig Holding AG, mit den Erläuterungen zum Geschäftsbericht.

Ich glaube, keiner von uns Schülern hätte gedacht, wie interessant so eine Hauptversammlung sein kann, denn natürlich waren uns sowohl die Kennzahlen und der Aufbau einer Bilanz bekannt und wir wussten durch den Unterricht auch, welche Faktoren diese Kennzahlen beeinflussen können.

An einem konkreten Firmenbeispiel jedoch quasi live zu erleben, wie wirtschaftliche und politische Umstände die Entscheidungen der Firmenleitung beeinflussen können, war sehr beeindruckend und von Herrn Dierig auch sehr ansprechend geschildert. So ging es in seinem Vortrag zum Beispiel um folgende Aspekte: die Bedeutung des Ölpreises für und die Folgen von Outsourcing auf den Absatz von Produkten, die Analyse des Konsumverhaltens der Menschen und letztlich natürlich auch um die Frage, ob und in welcher Höhe eine Dividende gezahlt werden kann.  

Nach der Besprechung weiterer Tagesordnungspunkte und nach gut zwei Stunden endete die Hauptversammlung und die Aktionäre wurden noch zu einer kleinen Verköstigung im Foyer der IHK eingeladen. Auch wir konnten noch auf ein Stück Kuchen bleiben, was uns die Möglichkeit gab, über das soeben Gehörte zu sprechen und darüber zu philosophieren, ob man nun an der Börse aktiv werden sollte oder doch lieber nicht.

Im Nachhinein können wir mit Sicherheit sagen, dass der Besuch eine tolle Erfahrung war und wir auf jeden Fall gern wiederkommen würden. Mir persönlich hat es in vielen Bereichen der BWL die Augen geöffnet und geholfen, eine Aktiengesellschaft in ihrer Gesamtheit besser zu verstehen. Ich bedanke mich im Namen des Kurses ganz herzlich bei Herrn Dierig für die Einladung und bei Frau Cronenberg für die Organisation und Begleitung.

Zum Seitenanfang