Menü

wr1Wenn man seinen (noch) unbekannten Traumberuf ein bisschen näherkommen möchte und wissen will, welches Berufs- und Studienfeld zu einem passt, kann eine Berufsberatung sehr nützlich sein. Unser P-Seminar „Unternehmensgründung“ bei Herr Horn hatte am 06.12.2016 sogar das Glück, diese Beratung nicht von einem Unternehmer oder einem Mitarbeiter des Arbeitsamts, sondern von einem Spezialisten zu bekommen, der nicht in erster Linie für bestimmte Unternehmen spricht.

 

Herr Hein, unter anderem Manager für nachhaltige Personalentwicklung und auch kritischer Psychologe, reiste im Auftrag von PwC (PricewaterhouseCoopers) aus Frankfurt an, um mit uns einen intensiven Workshop zur Studien- und Berufsorientierung durchzuführen. Der Hochschuldozent für Wirtschaftsethik und Wirtschaftspsychologie führte mit uns einige Tests durch, die uns den Weg zu unserem zukünftigen Studium erleichtern sollten. So ermittelte er zum Beispiel durch einen professionellen und validierten Persönlichkeitstest gewisse Grundtypen, die uns unsere unterschiedlichen Stärken und Schwächen aufzeigten. Durch diese Analyse, die sehr unterschiedlich ausfiel, konnte er uns zeigen, welcher Weg nach dem Abitur am besten zu uns passt: Universität, Hochschule, ein dualer Weg oder doch ein Ausbildungsberuf? Des Weiteren nahm er sich besonders Zeit für die Schüler, die nach dem Abitur eine Ausbildung anstreben. Er zeigte ihnen dabei, welche Berufsfelder aufgrund ihrer Veranlagung und Persönlichkeit am besten für sie geeignet sind. Dabei überraschte er mit seiner sehr genauen Einschätzung, die meist sehr treffsicher war. Neben einer Orientierung gab er uns außerdem hilfreiche Tipps für Bewerbungsgespräche und eine möglichst gelungene Selbstpräsentation, natürlich wieder basierend auf psychologischen Aspekten wie rationalem oder sensorischem Denken. wr2Dafür musste zu Beginn des Trainings jeder spontan seine Stärken aufzählen. Diese Selbstreflexion fiel einigen Schülern schwerer als gedacht. Natürlich wurde Herr Horn in dieser Übung nicht ausgelassen und musste sich ebenfalls präsentieren. Last but not least zeigte Herr Hein uns, wie eine schriftliche oder digitale Bewerbung heutzutage aussehen sollte und was inhaltlich nicht fehlen darf oder ein No-Go darstellt. Gerade jetzt, wo das Abitur kurz bevorsteht, waren wir uns einig, dass der Workshop mit Herrn Hein sehr sinnvoll war und auch für den ein oder anderen Schüler neue Möglichkeiten für die Zukunft aufzeigte. Daher möchten wir uns im Namen aller Teilnehmer bei Herr Hein und auch bei PwC bedanken, die uns diese Berufs- und Studienorientierung ermöglicht haben!

Zum Seitenanfang