Menü

Nach einer schönen und witzigen Fahrt vom Plärrergelände nach Thannhausen kamen wir am Montag gegen 8.45 Uhr in Thannhausen an. Anschließend wurden die Zimmer zugeteilt. Jetzt konnten wir unsere Koffer auspacken und unsere Betten beziehen. Außerdem überlegten sich die Kinder der einzelnen Zimmer einen Zimmernamen. Beim Mittagessen erfuhren wir die Essenszeiten: Um 8 Uhr gab es jeden Tag Frühstück, um 12 Uhr Mittagessen und um 18 Uhr Abendessen. Am Nachmittag machten wir eine interessante Wanderung mit Kompass zum Mehlbrünnele. Leider verletzten sich dabei vier Kinder...

Nach dem Abendessen hatten wir Freizeit. Wir konnten Tischtennis oder Kicker spielen, in der Bücherei schmökern oder auf unseren Zimmern miteinander spielen oder uns unterhalten. Um 21 Uhr kam dann der Gro-Wa*-Zimmercheck. Dabei wurden die Ordentlichkeit des Schrankes, des Bettes und der Gesamteindruck des Zimmers bewertet. Danach herrschte Nachtruhe. Doch wir waren immer noch so aufgeregt, dass wir fast nicht einschlafen konnten.

Am Dienstag tummelten wir uns morgens auf dem Spielplatz. Anschließend trafen wir uns zu einer Stunde Deutsch. Nach dem Mittagessen machten wir uns erste Gedanken über das Programm für unseren Bunten Abend und bastelten Gipsmasken. Außerdem wählten wir die Klassensprecher: Am meisten Stimmen erhielten Felix und ich. Besonders lecker schmeckte am Abend die Holzofenpizza, die Thomas, unser Schullandheimleiter, im Garten für uns vorbereitet hat. Nach der Disco machten wir uns noch auf den Weg zu einer Nachtwanderung. Zum Glück gab es dabei keine Verletzten. Die Nachtruhe begann an diesem Tag erst um 22.45 Uhr.

Ein Besuch auf einem Bauernhof stand am Mittwoch auf dem Programm. Besonders spannend fand ich das Gefühl, als ein Kalb an meiner Hand nuckelte. Auch die vielen anderen Tiere, das Melken der Kühe und das Zubereiten von Butter machten uns viel Freude. Thomas verwöhnte uns mittags auf dem Bauernhof mit gegrillten Hot-Dogs. Als wir wieder ins Schullandheim zurückkamen, durften wir noch unsere Masken bemalen und verzieren. Am Abend hatten wir noch etwas Englischunterricht und Freizeit.

Ein Besuch beim Förster stand am Donnerstagmorgen auf dem Programm. Leider konnten Julia und Jacob nicht mehr dabei sein, weil sie so erkältet waren, dass sie nach Hause fahren mussten. Wir durften verschiedene Baumarten bestimmen und lernten Felle von verschiedenen Tieren kennen. Das Suchen und Finden der Felle und Knochen im Wald war sehr aufregend. Beim Mittagessen freuten wir uns besonders über den Besuch unserer Tutoren. Gemeinsam mit ihnen veranstalteten wir anschließend eine Rallye durch das Gelände rund um das Schullandheim. Leider mussten sie am späten Nachmittag wieder zurückfahren. Wir hatten noch Freizeit bis zum Abendessen. Unser Bunter Abend war sehr abwechslungsreich: Theater, Sketch, Pantomime, Masken raten, Klavierstücke, Jonglage und Spiele. Am Ende schrieb noch jedes Kind für jeden Mitschüler einen schönen Gedanken auf das entsprechende Papier.

Freitag war der Tag des Abschieds. Hungrig packten wir noch vor dem Frühstück unsere Koffer und machten unsere Zimmer sauber. Nach dem Frühstück packten wir nur noch unsere Schuhe ein, verteilten übrig gebliebene Gegenstände und verabschiedeten uns im Bus von Thomas.
Vielen Dank an Fr. Groll, Herrn Walcher, Thomas und die Klasse 5c für eine wunderschöne Woche im Schullandheim Thannhausen!


*Groll-Walcher

Weitere Bilder sind hier intern.gif zu finden.

Zum Seitenanfang