Menü

Am Samstag, 11.09.2016, traf sich eine Gruppe ehemaliger Fuggeraner am Haupteingang des Jakob-Fugger-Gymnasiums. Mit einem Schulhausrundgang wollte der Abiturjahrgang 2006 sein 10-jähriges Abiturtreffen starten. Die Führung begann im Verwaltungstrakt mit einem Blick auf die Fotogalerie des aktuellen Lehrerkollegiums, das sich in den letzten zehn Jahren doch deutlich verändert hatte. Trotzdem konnten die früheren Schüler noch einige ihrer ehemaligen Lehrer entdecken.

Aber auch im übrigen Schulhaus hatte sich durch die Einführung des G8, die Einrichtung der Ganztagsklassen und den Umbau der Schule viel verändert. Besonders beeindruckt waren die Gäste von der technischen Ausstattung aller Klassenzimmer mit Beamer und Dokumentenkameras. Der Blick auf die Stundenpläne und ein Gang durch die Mensa machten ihnen aber auch bewusst, dass Schule schon lange nicht mehr am Mittag endet, sondern der Nachmittagsunterricht nun ein fester Bestandteil der Schule ist. Mehrfach wurde auch nach der ehemaligen Brotzeitoase und der beliebten Leberkässemmel gefragt. Die Gerüche in der Brotzeitoase erinnerten die Ex-Fuggeraner noch an früher, auch wenn die Leberkässemmel heute in der Mensa verkauft wird.

Der Schulhausrundgang endete im herbstlich bunten Schulgarten mit einem Gruppenfoto. Für den Austausch weiterer Erinnerungen wurde das Abiturtreffen, zu dem ein Ex-Fuggeraner eigens aus Schottland angereist war, in der Gaststätte Manolitos in Pfersee fortgesetzt.

 

 

Zum Seitenanfang