Menü

PanoramaWie organisiere ich als Schüler am besten ein Jahr in den USA, ohne, dass ich durch eine Hilfsorganisation unterstützt werde?

Im Folgenden werden aufgereiht, welche Voraussetzungen und Kenntnisse notwendig sind, um ein Auslandsjahr erfolgreich zu absolvieren.

Voraussetzungen

Es ist wichtig, dass man sehr selbstständig ist, das heißt, man sollte mit den üblichen Aufgaben im Haushalt vertraut sein. Zudem sollte man sehr offen und auch bereitwillig sein, die Sprache zu lernen. Mut und Selbstvertrauen sowie die schnelle Integration in das Land und die fremde Kultur spielen eine große Rolle.

Kosten

Die Kosten müssen selbstverständlich selber getragen werden. Dazu gehören unter anderem Auslandsversicherungen (z.B. Krankenversicherung), Selbstverpflegung (Nahrung, Klamotten), Hin- und Rückflug und eventuell Schulkosten bei einer privaten Schule.

Insgesamt belaufen sich die Kosten auf rund 10.000 $, und bei Zusatzkosten durch Schulgeld bei ca. 20.000.$

Schule in Amerika

Um in Amerika in die Schule gehen zu können, muss man sich eine Schule suchen, die die Berechtigung hat, ausländische Schüler aufzunehmen. Dies wird durch das sogenannte I-20 Formular bestätigt. Ebenso ist verständlicherweise die Voraussetzung, dass die Gastfamilie in einem gewissen Umkreis zur Schule wohnt.

Abgesehen von den Formalitäten weicht der Schulalltag auf dem anderen Kontinent sehr von der deutschen Schule ab. Hin und wieder gibt es Schuluniformen, die von den Schülern erworben werden müssen. Die Benotung funktioniert nicht nach dem uns bekannten Bewertungssystem, sondern Schüler werden mit Noten von A bis F bewertet. Ebenfalls ist die Fächerauswahl breiter gefächert als in Deutschland, ebenso die angebotenen Nachmittagsaktivitäten, wie Football, Softball und Cheerleadern.Times square

Notwendige Mittel

  • Ausreichend Geld

  • Visum, I-20

  • Englisch Kenntnisse

  • Gastfamilie (Bekannte, Familienangehörige)

Vorteile

Anders als bei einem organisierten Austauschjahr kann man sich seine eigene Gastfamilie aussuchen. Dies hat den Vorteil, dass man die Familie schon kennt und somit Unannehmlichkeiten vermeiden kann. Dieser Vorteil sollte sehr stark berücksichtigt werden, da bei einem organisierten Auslandsjahr man einer wildfremden Familie zugewiesen wird. Zudem kann man seine Ausflüge selber planen und muss sich nicht an die Regeln der Organisation halten. Freiheit und Selbstständigkeit werden hiermit sehr geschult.

Erfahrungsbericht

Ich habe privat 11 Monate in Amerika, Tennessee, verbracht. Ich bin dort auch in die Schule gegangen und habe viele schöne Momente erlebt. Durch mein Auslandsjahr bin ich selbstständiger geworden, habe mein Englisch eindeutig verbessert und habe viele Freunde gefunden, die mir unbezahlbare Augenblicke bereitet haben. In der Schule habe ich ungefähr 2 Monate gebraucht bis ich mich in die allgemeine Schulform, die Fachthematiken und vor allem die Sprache integriert habe. Die Konversation mit meiner Gastfamilie, die mich bei allem unterstützt hat, und mit meinen Mitschülern, die für mich wichtige Freunde geworden sind, haben mir das Sprechen erleichtert.

In der Freizeit habe ich mit meinen Gasteltern und meinen Freunden ein paar Ausflüge gemacht. Im Gegensatz zu einem organisierten Auslandsjahr, war ich in Sachen Freizeitplanung auf meine Freunde angewiesen – ich habe zum Beispiel ein paar Tage in New York verbracht und habe mir Floridas schöne weltberühmte Strände angeschaut.

Auch heute noch habe ich viele Kontakte und werde Amerika sicher noch öfters besuchen.

Zum Seitenanfang