Menü

Und wieder einmal war es soweit - der Höhepunkt einer Schülerkarriere - das Abitur war erfolgreich bestanden und konnte gefeiert werden. Am 28.6. versammelten sich bei strahlendem Wetter herausgeputzte Schülerinnen und Schüler, stolze Eltern, entspannte Lehrer und auch Vertreter aus Wirtschaft und schulischen Bereichen in der Rosenaugasstätte. Über den roten Teppich gelangte man in den festgeschmückten Saal, wo schon ein kühler Sekt zur Erfrischung bereitstand.

Nachdem alle endlich ihren Platz gefunden hatten, sorgte die Big Band des JFG unter der Leitung von Herr Walcher gleich für einen stimmungsvollen Auftakt.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Herrn Kretschmer führte Dennis Söter humorvoll durch den Abend. Es folgten Reden von Frau Dr. Tütken, der Elternbeiratsvorsitzenden, Herrn Wiedemann, dem Vertreter des Fördervereins, und Herrn Kreitmeier, dem Leiter der Siemens Niederlassung Augsburg. Allen gleich war der Tenor, dass die Chancen der Abiturienten groß sind, wenn sie diese auch ergreifen wollen. Nach der Abiturrede von Dennis Söter, die nicht in allen Belangen vorbehaltlose Zustimmung fand, hielt Herr Kretschmer seine letzte Abiturrede, die er, pädagogisch auf dem neuesten Stand, nicht als Frontalvortrag, sondern als Workshop durch ausgewählte Schüler halten ließ.

Diese ungewöhnliche Abiturrede wurde dann auch sofort mit dem "Ehrendoktor JFG" belohnt, der ihm von zwei reizenden Schülerinnen überreicht wurde. Danach folgte der Höhepunkt des Abends- die Überreichung der Abiturzeugnisse. Angesicht der überragenden Ergebnisse - 3 Schüler, die die Max-Weber-Prüfung bestanden hatten, 28 von 61 Schülern mit einem 1,x Abiturschnitt und einem Gesamtdurchschnitt von 2,16 - wurde jedem ein Doktorhut überreicht.

Kulinarisch wurden dann alle durch ein durchaus köstliches, wenn auch für manchen angesichts der langen Vorreden zu geringes Buffet gesättigt.

Den Ausklang besorgten noch einige Spielchen der Abiturienten, in denen  die Phantasie der Lehrer durch Kinderbilder ihrer Schützlinge getestet wurde. Meist waren hier die Befragten überfordert. Bald hielt es die frisch gebackenen Abiturienten nicht mehr auf ihren Sitzen und in der ungewohnten Kleidung. Die meisten hatten Wechselklamotten dabei, um dann den Abend noch in der altbekannten Maximilianstraße oder anderen Lokalitäten ausklingen zu lassen.

Müde, aber auch stolz, begaben sich die Älteren, unter Ihnen auch der Oberstufenkoordinator, nach vollbrachter Arbeit nach Hause mit der Sicherheit, wieder eine Generation die höchste Auszeichnung einer schulischen Institution überreicht zu haben und der Hoffnung, dass auch sie ihren Weg machen werden.

Weitere Bilder zur Abiturfeier 2013 finden Sie in der Bildergalerie!

Zum Seitenanfang