Menü

til_logorobert_bosch_stiftungDas Jakob-Fugger-Gymnasium Augsburg gratuliert ganz herzlich Borislav Polovnikov zur Aufnahme in das Stipendienprogramm "Talent im Land - Bayern. Schülerstipendien für begabte Zuwanderer" extern des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus extern und der Robert Bosch Stiftung extern. Borislav hat sich unter 300 Bewerbern in mehreren Bewerbungsgesprächen und -tests durchgesetzt. Am Montag, den 23.5.2011 fand in der Allerheiligen-Hofkirche der Residenz München der diesjährige Festakt zur Aufnahme von 30 neuen Stipendiaten statt.

Video vom Festakt:

 

Pressemitteilung des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus vom 23.05.2011:

"Bildung fördert Integration. Wir fördern Bildung." Unter diesem Motto setzt heuer das Programm auf Integration durch Bildung. Zur feierlichen Aufnahme der 30 neuen Stipendiatinnen und Stipendiaten haben heute das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus und die Robert Bosch Stiftung eingeladen.

Staatsminister Dr. Marcel Huber hat im Rahmen des Festaktes in der Allerheiligen-Hofkirche der Residenz München die Integrationsleistung der Stipendiatinnen und Stipendiaten der Initiative "Talent im Land - Bayern" als "vorbildlich und entscheidend für die Zukunftsfähigkeit unserer Gesellschaft" bezeichnet. Huber: "Die Stipendiatinnen und Stipendiaten von "Talent im Land - Bayern" zeigen uns in eindrucksvoller Weise, dass sich Engagement und Leistung lohnen - für den Einzelnen und für die Gesellschaft insgesamt. Diese Schülerinnen und Schüler sind Vorbilder für gelungene Integration. Mit ihrer außerordentlichen Begabung sind sie Brückenbauer zwischen ihrer ursprünglichen und ihrer neuen, bayerischen Heimat." Huber weiter: "Erfolgreiche Integration ist entscheidend für die Zukunftsfähigkeit unserer Gesellschaft und Bildung ist ein Schlüssel dazu."

Kultusstaatssekretär Kreuzer ergänzte: "Talent im Land versucht im Kleinen, was wir mit unserem Gesamtkonzept im Großen verfolgen: Bildungschancen zu eröffnen und Bildungsgerechtigkeit zu schaffen." Er betonte: "Talent im Land rückt die Potenziale und Ressourcen der jungen Menschen mit Zuwanderungsgeschichte in den Mittelpunkt und setzt einen bewussten Gegenakzent zur oft rein negativ geführten Integrationsdebatte. Die Schülerinnen und Schüler überzeugen durch ihre Persönlichkeit, ihre Einsatzfreude, ihre Kreativität und ihre zahlreichen Interessen. Sie sind Bildungsbotschafter und Multiplikatoren für eine gelingende Integration."

Das Programm "Talent im Land" wird vom Bayerischen Kultusministerium und der Robert Bosch Stiftung getragen. Dr. Ingrid Hamm, Geschäftsführerin der Robert Bosch Stiftung, sagte zur Aufnahme der neuen Stipendiatinnen und Stipendiaten: "Während die Sorge über einen drohenden Fachkräftemangel die aktuelle Debatte bestimmt, leisten wir uns gleichzeitig, dass in jedem Schülerjahrgang ein großes Potenzial an hoch Qualifizierten verlorengeht, weil der Bildungserfolg nach wie vor stark von der sozialen Herkunft abhängt. Für Schüler aus Migrantenfamilien ist es dabei oft schwerer als für ihre Altersgenossen ohne Migrationshintergrund, ihre Talente zu entfalten. Hier setzen wir mit den Schülerstipendien von Talent im Land an, erkennen Potentiale, fördern Leistung und damit die Integration.“

Rund 165.000 Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund besuchen in Bayern die allgemeinbildenden Schulen. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten werden durch ein monatliches Bildungsstipendium in Höhe von 100 Euro, persönliche Beratung und ein umfangreiches Weiterbildungsangebot gezielt darin unterstützt, ihr Begabungspotenzial zu entwickeln.

Zum Seitenanfang