Menü

Erst vor wenigen Tagen hat die weltgrößte Industriemesse in Hannover für dieses Jahr ihre Pforten geschlossen. Die Eindrücke, die die 16 Schülerinnen und Schüler der Q12 des Jakob-Fugger-Gymnasiums dort sammeln durften sind also noch ganz frisch.

Mit großzügiger Unterstützung durch die Siemens AG, die die Fahrtkosten bzw. die Kosten für den Messeeintritt übernahm, traten die Schüler mit großer Erwartung ihre gut vierstündige Bahnfahrt nach Niedersachsen an.

Und sie wurden nicht enttäuscht. „Sehr informativ und interessant“, so lautete der einhellige Tenor, nachdem die Gruppe sich einen ersten Überblick über das Angebot in den sage und schreibe 26 Messehallen, auf dem größten Messegelände der Welt, auf dem schon eine Halle alleine so groß wie das Augsburger Messegelände ist, verschafft hatte.

In den Hallen, der bundesweiten Nachwuchsinitiative Tec2You hatte man die Möglichkeit LED-Herzen zu löten, den Tanz mit oder gegen den Roboter zu üben, im Human Scoccer oder beim Torwandschießen wertvolle Preise zu ergattern. Nebenbei erhielten wir am Siemens-Ausbildungsstand sehr interessante Informationen u.a. rund um duale Studiengänge.

Neben der Zukunft der Energieversorgung, stand vor allem der Bereich der Automatisierungstechnik auf dem Programm. Auch hier erwies sich der Siemens-Konzern als kompetenter Gastgeber und demonstrierte am größten Messestand der Hannover-Messe 2014 einen Teil einer hochmodernen Fertigungsstraße des Golf VII. Darüber hinaus versorgte die Siemens-Automation and Drives ihre jungen Besucher mit reichhaltigen Informationen zur neuesten Technik der Vernetzung von Mensch, Maschine und Umwelt. Aber auch der Bereich der klassischen Antriebstechnik präsentierte sich mit der neuesten Elektromotoren- und Generatorengeneration. Als besonderes Highlight entführte Titan - The Robot zu jeder vollen Stunde die Besucher des Siemens-Standes in das Thema Nummer 1 der Hannover-Messe 2014 „Industry 4.0“.

Kein Wunder also, dass das begeisterte Resümee etwa von Alexander Becker so lautete: „Schlichtweg beeindruckend, wie sich die Aussteller der Messe ins Zeug gelegt haben, ohne Ausgaben zu scheuen. Hut ab!“

Weitere Highlights, die die Schülerinnen und Schüler in den knapp 2 Stunden nach den Führungen entdeckten:

Um viele Eindrücke bereichert traten die Q12ler schließlich erschöpft die Heimreise an. Vielleicht findet sich der ein oder andere von ihnen später ja selbst in den Reihen derer wieder, die Schülern zu spannenden Stunden in die Welt der Roboter entführen.

Für alle, die leider diese Eindrücke nicht live erleben konnten, finden Sie hier eine kleine Zusammenfassung des NDR.

Weitere Bilder der Studienfahrt Hannovermesse 2014 finden Sie in der Bildergalerie.

Zum Seitenanfang