Menü

Am 5.7.2016 fand am JFG erstmalig ein neues Veranstaltungsformat statt, das sich nur an die Schülerinnen der 10. Jahrgangsstufe richtete. Frauen, die im MINT-Bereich erfolgreich sind, erzählen von ihrem Werdegang vom Studium bis zum heutigen Job und thematisieren hierbei vor allem auch Themen, wie "Als Ingenieurin in einer Männerwelt" und "Vereinbarkeit von Familie und Beruf".

Auf Initiative unseres Schulbetreuers der Siemens AG, Wolfgang Schreck und Thomas Kränzle (Promotion, Digital Factory bei der Siemens AG), der Schülerinnen und Schülern im vergangenen Jahr bereits eine Betriebsbesichtigung in der modernsten Fabrik Europas in Amberg ermöglicht hatte, kamen drei Siemensianerinnen zu einem Austausch ans JFG. Nach einer kurzen Begrüßung und einem kleinen Update zum Thema "In welchen Bereichen ist die Siemens AG aktiv?" und "Welche Anforderungen stellt das weltweit tätige Unternehmen an seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter" durch Thomas Kränzle, stellte er die beiden Hauptreferntinnen des Vormittags, Andrea Conradty (Leitung der Promotion und der Fachberatung in Bayern für Kommunikation, Identifikation, Stromversorgung und Prozess-Leitsysteme) und Ulrike Sammer (Siemens Digital Factory Division) vor.

Beide Frauen haben technisch orientierte Berufe gewählt und berichteten, dass Ihr Weg dorthin keinesfalls geradlinig verlief. Sie durchliefen beide einige Stationen bei der Siemens AG und erläuterten anhand Ihrer eigenen Vita welche Chancen ein global aufgestelltes Unternehmen bietet. Hier muss man nicht das UNternehmen wechseln, nur wenn man ein neues Betätigungsfeld sucht. Sie schilderten Ihren Tagesablauf und die Themen an denen Sie gerade arbeiten. Nach Hinweisen zu Gehaltsstufen, zur Versorgung und den Arbeitsbedingungen schloss sich eine kleine Fragerunde an. 

Abschließend informierte unsere Schulbetreuerin Christine Schuber von Siemens SPE über die Dualen Studiengänge bei der Siemens AG.

 

Zum Seitenanfang