Menü
logo_nanoatjfg.jpglogo.jpgFür die Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klassen (NtG-Zweig) stand der 14.10.2010 ganz unter dem Motto Nanotechnologie. Die Schülerinnen und Schüler des P-Seminars 2009/2011: „nanotechnology@jfg“ veranstalteten einen Informationstag mit Experimenten, Diskussionen und Präsentationen rund um diese zukunftsweisende Techologie. Nach mehr als einem Jahr intensiver Vorbereitungen und Erprobungen präsentierten die Schülerinnen und Schüler der 12. Klasse nach einer kurzen allgemeinen Einführung in die Nanotechnologie sechs ausgewählte Themenbereiche. Dafür wurden die Klassen der Mittelstufe in kleine Gruppen aufgeteilt. Unter den Augen des Projektleiters des europäischen NANOYOU-Projektes extern.gif, Yoel Rothschild, der mit einer Delegation von Forschern und Pädagogen (ORT-Institut extern.gif) aus Israel angereist war, startete in allen vier Klassenräumen des N-Traktes zeitgleich das Programm:

  • Philipp Rapp und Sebastian Klein stellten neuartige Materialien intern.gif wie Aerogele und Nanobeton vor und zeigten wie man mit "Magic Blue" tolle Farbeffekte in nahezu jeden Lack bringen kann. Die Schülerexperimente umfassten hier den Bereich Ferrofluide und magischen Sand.
  • Jenny Mägel und Diem Xuan Mai Thi präsentierten Gold von einer neuen Seite. Im Schülerexperiment wurde "rotes Gold intern.gif" hergestellt. Darüber hinaus dikutierten die Schülerinnen und Schüler über Vor- und Nachteile von Nanobeschichtungen im Lebensmittelbereich.
  • Christian Röger und Michael Senger führten die Schülerinnen und Schüler in die Welt der Rastertunnelmikroskopie (AFM) intern.gif ein. Sie demonstrierten die grundlegende Funktion anhand eines LEGO-Modells und zeigten dann mit einem echten AFM wie man Oberflächen im Mikro- und Nanometerbereich auflösen kann. Im Schülerversuch wurde die Sensortechnik des AFM untersucht.
  • Merve Sayin untersuchte mit Ihrer Gruppe die Wirksamkeit neuartiger transparenter Sonnencreme mit Nanopartikeln intern.gif. Im Anschluss an die Messungen wurde hier auch über gesundheitliche Risiken aber auch über Chancen der Nanotechnologie in der Medizin diskutiert.
  • Alihan Kaplan stellte natürliche Nanomaterialien intern.gif bzw. der Natur nachempfundene Materialien vor. Die Schülerinnen und Schüler experimentierten mit Lotusblättern und mit nanobeschichteten Oberflächen (Holz/Glas), die diesen Lotuseffekt nachbilden, sowie mit dem Gecko-Effekt, der anhand von Gecko-Pads untersucht wurde.
  • Daniel Rahm behandelte das Thema Kolloide intern.gif und hier untersuchten die Schülerinnen und Schüler im Experiment die Lichtstreuung in verschiedenen Lösungen.
  • Michael Volk gab einen Einblick in die Verwendung der Nanotechnologie in der Lichterzeugung intern.gif und zwar vor allem im Bereich der LEDs und OLEDs. Neueste Produkte aus der Forschung, die noch gar nicht auf dem Markt erhältlich sind, verblüfften hier die Schülerinnen und Schüler bezüglich Farbbrillianz und Lichtintensität. 

Am Ende des Vormittages stand noch ein Besuch der Plakatausstellung in der Pausenhalle auf dem Programm, ehe dann der Projekttag mit einer Feedbackrunde zu Ende ging.


Ein herzlicher Dank an alle an der Durchführung der Veranstaltung Beteiligten und vor allem an die Projektpartner des P-Semiars aus Wirtschaft und Forschung intern.gif, ohne deren Unterstützung dieser Projekttag nicht möglich gewesen wäre.

Weitere Bilder des Projekttages finden Sie hier !
Den Fernsehbericht von Augsburg.tv finden Sie hier (youtube).

Zum Seitenanfang