Menü
Mittwoch 21. April 2010 Guten Morgäähn! Es ist 6 Uhr morgens und auf gehts nach Venedig! Am Mittwoch fuhren wir mit dem Bus nach Venedig. Am Vormittag besichtigten wir den „Energy Park Fusine“, welcher für 2,5 Mio. venezianische Familien Strom produziert. Die Anlage ist in 2 Kraftwerke unterteilt. Im so genannten CDR Kraftwerk, wird aus Venedigs Müll Energie erzeugt. Der trockene Teil des Restmülls wird verbrannt und durch die Hitze, wird wie in einem normalen Kraftwerk Strom erzeugt. Der restliche feuchte Müll wird getrocknet, sortiert, geschreddert und zu Pellets gepresst, welche im zweiten Kraftwerk genutzt werden.

Dieses Kraftwerk nutzt vier verschiedene Brennstoffe, aus denen Energie erzeugt wird: Kohle, Erdöl, Pellets (aus dem CDR Kraftwerk) , Wasserstoff

Das Besondere hierbei ist, dass erstmals in Europa in großen Mengen Wasserstoff genutzt wird, der bisher von den umliegenden Chemiefabriken ungenutzt in die Umwelt ausgestoßen wurde. In dieser Technologie ist Enel Vorreiter und betreibt die größte Anlage in Europa.

Nach dem anspruchsvollen und interessanten Vormittag, freuten wir uns auf den Besuch in Venedig. Auf dem Weg zu unserem ersten Halt, einer typisch venezianischen Glasbläserei, entdeckten wir Venedigs Lagune mit einem für uns gemieteten Boot. Nach dem Besuch der Glasbläser schipperten wir zum berühmten Piazza San Marco. Dort zeigten uns unsere italienischen Austauschschüler die Sehenswürdigkeiten. Danach hatten wir ca. eine Stunde um Venedig selbst zu erkunden und shoppen zu gehen. Nachdem wir wieder mit unserer „Fähre“ zurück aufs Festland gefahren waren, brachte uns der Bus Richtung Pavullo nel Frignano.

Als wir unser Abendessen in einer Autobahnraststätte „genossen“ hatten, fand ein weiteres Highlight des Tages statt. Eine 10 minütige Live-Übertragung aus der Allianz Arena. Doch leider sind die Italiener keine Bayern Fans und somit mussten wir schwersten Herzens weiter fahren.

Weitere Berichte zur Projektwoche finden finden Sie hier!
Hier finden Sie weitere Bilder!

Zum Seitenanfang