Menü
img_8151.jpg
Inspiriert und motiviert durch die Don Bosco-Aktion Discover Sudan extern.gif entstand die Idee, am Wandertag eine Flüchtlingshütte zu bauen. Die 8a hatte sich im Unterricht nicht nur mit der Flüchtlings-Problematik in vielen afrikanischen Ländern auseinandergesetzt, sondern auch mit der kolonialen Vergangenheit, Fairem Handel, Kinderarbeit, Krankeiten wie AIDS und Tuberkulose und war deshalb gut auf das Thema eingestimmt. Am Nachmittag des 28.09. machten wir uns in Mühlhausen auf die Suche nach geeignetem Baumaterial.

Zum Glück hatten wir die Pizza-Kartons vom Mittagessen mitgenommen, die uns später noch gute Dienste leisten sollten. Auch Stöcke waren leicht zu finden, denn auf unserem Campingplatz waren erst Bäume und Sträucher geschnitten worden. Auf das erhoffte Verpackungsmaterial aus den Gelben Tonnen mußten wir verzichten, da es vor Ort keine entsprechenden Container gab. Nach der Ernennung von 4 "Baumeistern" ging es dann unter deren Anleitung los. Zur Verfügung standen ein Gummihammer, zwei Messer zum Anspitzen der Äste und jede Menge Schnüre zum Zusammenbinden des Abdeckmaterials. Obwohl man anfangs häufig "Das klappt ja nie!" hören konnte, stand nach zwei Stunden Arbeit eine ansehnliche Hütte - dank der guten Ideen und der Kreativität einiger Schüler, die nach und nach auch einige Skeptiker in die Bautätigkeiten mit einbeziehen konnten.

Zwar wurde am Ende das Abdeckmaterial knapp, im Notfall hätte unsere Flüchtlingshütte aber durchaus Schutz vor Sonne, Wind und Blicken geboten. Dennoch zogen es alle vor, in den mitgebrachten Zelten zu nächtigen und wußten den Komfort von Schlafsack, Thermo-Matte und modernen Kunstfaserzelten mit Fiberglas-Gestänge mehr denn je zu schätzen.

img_8175.jpg
img_8167.jpg
img_8179.jpg
Alle packen mit an... (fast alle) ... und am Ende steht die Hütte!
 

Zum Seitenanfang