mun1Vom 14. Bis 17. November 2017 bot sich wieder einer Delegation von fünf motivierten und politisch-interessierten JFG-Schülerinnen und -Schülern die großartige Gelegenheit, an der jährlich stattfindenden englischsprachigen Model United Nations of Munich-Konferenz in Gebäuden des Deutschen Museums, des Europäischen Patentamtes und in der Europäischen Schule München teilzunehmen und sich dabei in Diplomatie zu üben.

 

Bei diesen Konferenzen werden die Zusammenkünfte der UN-Generalversammlung und anderer UN-Gremien nachgestellt. So können Jugendliche spielerisch erleben, wie in den Vereinten Nationen gearbeitet wird. Jede der über 40 teilnehmenden Schulen aus ganz Europa durfte ein oder mehrere Länder bzw. Organisationen repräsentieren. In unserem Fall fiel das Los auf Polen und den Senegal. Die Schülerinnen und Schüler mussten sich im Vorfeld der viertägigen Konferenz intensiv mit den Standpunkten der Länder zum diesjährigen Themenschwerpunkt “Regionalism and Nationalism“ auseinandersetzen und politische Erklärungen, Resolutionen und Reden auf Englisch verfassen. Jede/r wurde einem bestimmten Komitee zugeteilt, in dem es galt, die Interessen Polens bzw. des Senegals zu vertreten.

mun3In den ersten beiden Tagen warben die Delegierten während des „Lobbying“-Prozesses fleißig um Unterstützer für ihre eigenen Resolutionen und wurden zu Bündnispartnern anderer Länder und deren Resolutionen. Angenommene Resolutionen wurden anschließend den Komitees vorgestellt und im Plenum debattiert. Zum krönenden Abschluss versammelten sich am letzten Tag alle Komitees in der “General Assembly“ und stellten ihre verabschiedeten Resolutionen zur Abstimmung.

Das Format der Konferenz ist nicht einfach. Die Diskussionen, die ausschließlich auf Englisch geführt werden und der politische Hintergrund, den es sich mit viel Zeitaufwand zu erarbeiten gilt, stellen große Herausforderungen an die Jugendlichen. Doch unsere fünf Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben diese mit Bravur gemeistert und von ihrem Ausflug in die Welt der Diplomatie profitiert.

Wir möchten uns ganz herzlich beim Förderverein bedanken, der uns dank einer großzügigen finanziellen Unterstützung diese einzigartige Erfahrung mit ermöglicht hat. Außerdem danken wir auch Frau Miriam Zissler, die in der Augsburger Allgemeinen über unsere Teilnahme an den MUN 2017 berichtet hat.